Cape Arkona
Get ready
F3F competition
Lighthouses at Cape Arkona
###PIC5###






Die erste F3F-WM - Ein Resümee


Die erste Weltmeisterschaft der Klasse F3F ist Geschichte.  Und sie war eine Erfolgsgeschichte, die uns in vielerlei  Hinsicht zufrieden macht. Sie war gut vorbereitet und folgte einem Gesamtkonzept, welches nicht nur den reinen Wettbewerb im Auge hatte und bewusst  neue Wege beschritt.  Keiner der Beteiligten konnte sich den vielfältigen optischen, akustischen und atmosphärischen Reizen dieses Events entziehen. Unsere Weltmeisterschaft sollte etwas Besonderes sein. Und das sollte sich auch im Eventcharakter dieses Ereignisses niederschlagen. Das sind wir uns und unserem Sport, nicht zuletzt auch der FAI schuldig, die genau dieses hohe Ausstattungsniveau für alle ihre Weltmeisterschaften anstrebt. (meine Bildauswahl aus Serien von Andreas Herrig, Gerhard Wöbbeking, Björn Schlothmann, Steffi Wagner, Franz Demmler)

Die Geheimnisse des Erfolgs sind vielfältiger Natur.

Hervorzuheben ist zunächst das hohe sportliche Niveau. Wir sahen Spektakuläres in Serie. Die hoch selektiven Bedingungen mit Starkwind am Turbulator gaben dem Feld recht früh ein leistungsgerechtes Gesicht. Die Ergebnisse lagen im Bereich des zu Erwartenden und es besteht kein Zweifel, dass die Besten am Ende vorne lagen und die völlig verdienten Weltmeister, sowohl im Einzel als auch bei den Teams, ermittelt worden sind. Dabei war es spannend bis zur letzten Sekunde. Anerkennung auch an die beiden Junioren Kyler Paulsen aus den USA und und Jakub Bury aus Polen, die leider die beiden einzigen Junioren waren, sich aber prächtig schlugen und gebührend gefeiert wurden.

Dann möchte ich da das Team des Modellflugsportclubs TU Dresden nennen, welches für die WM mit „Freiwilligen“ wie Ralf Decker, Christian Fiedler, Andre Austen und Rene Engelbrecht verstärkt wurde. Geführt von Contest-Direktor Armin Hortzitz lief es zur Hochform auf. Viel Besseres wird man in der F3F-Welt derzeit nicht aufbieten können.  Selbst die  stürmischen Tage von Dranske wurden klaglos durchgestanden. Mensch und Material gingen an die Grenzen. Uwe Schönlebe, Jochen Kirsten und Robert Matthes  an der Startstelle waren eine Bank, wenn man dieses Wort in positivem Sinne heute noch gebrauchen darf. Die hoch belasteten und unter ständiger „Kontrolle“ stehenden Wendemarkenrichter machten einen exzellenten Job, gelobt von allen Teilnehmern. Herausheben möchte ich Gabi Schönlebe, die wahrscheinlich beste B-Linie der Szene. Nachdem ich nun weiß, dass sie auch ein Gourmetrestaurant durchaus zu schätzen weiß, ist sie mir noch sympathischer geworden. Mike und Karsten Müller sorgten u.a. dafür, dass auch gelegentliche interne Kritik produktiv umgesetzt wurde. Und auch Kristian Töpfer ließ es sich nicht nehmen, seinen Teil zu leisten. Das mediale Headquarter im Wohnmobil nannten wir kurzerhand „Schneiderei“, waren dort doch mit Corinne und Daniel Schneider Namensvetter tätig. Mit dem in sich ruhenden Bernd Haufe ergab sich ein Team, welches unauffällig und selbständig arbeitete. Es wurde sowohl das Personal in der Flightline mit aktuellem Material bestens versorgt und die Auswertung realisiert, als auch ein wesentlicher Teil des Datenhintergrunds des TV-Livestreams erstellt. Alle hatten Spaß und bedankten sich für die schöne Woche – was kann man Schöneres erwarten? Und sicher ist es für das Team auch Motivation in Richtung der im nächsten Jahr in Dresden stattfindenden F3B-WM, an der sie wieder maßgeblich beteiligt sein werden. Auf Seiten des DAeC gilt mein außerordentlicher Dank Michael Thoma, der mir in der Vorbereitungsphase hilfreich zur Seite stand.

Das örtliche Netzwerk funktionierte wie eh und je engagiert und hilfsbereit. Sowohl Landrat Ralf Drescher als auch seine beiden Stellvertreter gaben uns die Ehre. Wo erlebt man schon, dass Bauern für Modellflugwettbewerbe feste Fahrwege in ihren frisch gepflügten und eingesäten Feldern  anlegen, damit wir mit unserer Technik bis zur Hangkante fahren konnten.  Alle taten was sie konnten. Eine gute Basis für die Zukunft.

Das Wetter war ein Geschenk. Besser ging es nicht. 23 Runden sprechen eine deutliche Sprache. Mancher Pilot wird in diesen Tagen die gleichmäßigen Küstenbedingungen schätzen gelernt haben. Fairer wird F3F kaum zu machen sein. Nur an einem Tag in der Mitte des Events mussten wir pausieren, wegen schönen Wetters…….  Die Chance für die Teilnehmer, Rügen zu erkunden, was auch ausgiebig getan wurde. Und es bleibt dabei: In den 12 Jahren, in denen es am Kap FAI-Wettbewerbe gibt, gab es noch keinen Ausfall zu beklagen. Und viele WM-Teilnehmer freuen sich schon auf den nächsten World-Cup an dieser Stelle und haben ihr Kommen angekündigt.

Das neue Medium des TV-Livestreams im Internet war ein Volltreffer. Zu danken ist dabei zuerst der Fa. HORIZON, die als einzige bei unserem Besuch  auf der Nürnberger Messe das Potential dieses neuen Mediums erkannte und als Hauptsponsor ins Boot sprang. Der Zuschauer konnte nicht ermessen, welch hoher  technischer und personeller Aufwand nötig war, um  dieses Ergebnis abzuliefern. Die Firma multibc hat großen Einsatz gezeigt und sich mit ihrer empfindlichen Technik mit Bravour durch die harten Tage am Hang gekämpft. Dass letztlich alles so gut rüberkam, war nicht zuletzt Uli Helfrich zu danken, der sich in der Aufgabe festbiss und nicht locker ließ, bis das Bestmögliche erreicht war. Nicht alles war perfekt, noch viel gilt es zu lernen.  Aber die Reaktionen aus aller Welt haben uns gezeigt, dass wir der Szene eine wichtige Komponente hinzugefügt haben. ("Einschaltquoten" hier) Anfragen von Veranstaltern künftiger Weltmeistershaften verschiedener Klassen zeigen das hohe Interesse. Wir haben gezeigt, dass es geht – die Nachfolger werden zeigen, dass es noch besser geht. Der Anfang ist gemacht!

Franz Demmler/Oktober 2012

Event-Direktor

PS: Natürlich hat auch mein Töchterchen Fritzi die WM verfolgt, allerdings die Frage gestellt, warum wir Modelle starten und nicht selbst fliegen. Deshalb hier ihr Vorschlag zum „Fliegenden Menschen“. Da freut man sich doch über den Erziehungserfolg……………….

 

 






Welcome!

Dear F3F pilots from around the world, dear friends, dear guests!

The F3F aeromodelling class is growing up! After many years of persistent work, we are now close to our first official FAI World Championship. This is thanks to the many dedicated organisers and pilots from around the world who laid the foundations for this event with their sporting achievements and open discussions.  Not to mention those that chewed the "dry bread of bureaucracy" all the way to the FAI and defended our interests there. Our thanks go out to all of them!

Of course, it's no coincidence that we have the honour of being the first organiser of an F3F World Champs. Over the past 10 years, Rügen and the aeromodelling club TU Dresden in the German Aero Club e.V. have made a good name for themselves in the international F3F scene. But we aspire to do more than simply live up to this at the World Champs. Our ambition is to make this World Champs an unforgettable experience for all participants, officials, family members and guests. Well-travelled pilots have the right to expect more than just a high calibre F3F competition.  That's what our experienced event team is for.

Our aim is to harmoniously integrate the event as a single entity of sport, art, culture and nature into the beautiful  landscape of the island of Rügen, making it a natural part of a region that fits the requirements of our sport like no other place in Germany. Over the years, we have proven ourselves to be a reliable partner to the region, and are therefore very welcome. This is something our guests from around the world will notice. The World Champs  supporting programme will offer many opportunities to experience the beauty of the island.

More so than any other aeromodelling class, F3F is dependent on weather, especially wind conditions. Of course, we hope for perfect conditions, but we can't rule out problems that might cause us as organisers to make difficult decisions. In those situations, we rely on the experience of the participants to show us the understanding that we need. This applies in particular to behaviour on the field, as our starting points are located almost exclusively in sensitive conservation areas which we, as an exception, are allowed to fly in.

We look forward to a large gathering of the F3F community, and hope for the necessary organiser’s luck. We've done our best! You are warmly welcomed!!

Franz Demmler / Event Director

Willkommen!

Liebe F3F-Piloten aus aller Welt, liebe Freunde, liebe Gäste!

Die Modellflugklasse F3F wird erwachsen! Nach vielen Jahren beharrlicher Arbeit stehen wir nun kurz vor unserer ersten offiziellen FAI-Weltmeisterschaft. Das ist das Verdienst der vielen engagierten Organisatoren und Piloten aus vielen Ländern, die durch ihre sportlichen Leistungen und die freudige Diskussionskultur der letzten Jahre die Grundlage dafür gelegt haben. Nicht vergessen wollen wir auch die, die das „trockene Brot der Bürokratie“ bis hinauf zur FAI gekaut und unsere Interessen dort vertreten haben.  All denen gilt unser Dank!

Sicher nicht ganz zufällig haben wir die Ehre, die ersten Veranstalter einer F3F-WM zu sein, haben Rügen und der Modellflugsportclub TU Dresden im Deutschen Aero Club e.V. sich in den vergangenen 10 Jahren doch einen guten Namen in der internationalen F3F-Szene gemacht. Das bei dieser WM nur zu bestätigen, genügt unseren Ansprüchen natürlich nicht. Wir haben den Ehrgeiz, diese WM für alle Teilnehmer, Offiziellen, Familienangehörigen und Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Die weitgereisten Piloten dürfen mit Recht erwarten, mehr als nur einen hochkarätigen F3F-Wettbewerb zu erleben.  Dafür steht ein erfahrenes Organisations-Team bereit.

Es geht uns darum, den Event als Einheit von Sport, Kunst, Kultur und Natur in die wunderbare Landschaft der Insel Rügen harmonisch zu integrieren und damit zum selbstverständlichen Bestandteil einer Region zu machen, die wie kaum eine andere in Deutschland den Anforderungen unseres Sports gerecht wird. Wir haben uns über viele Jahre als verlässlicher Partner der Region erwiesen und sind deshalb sehr willkommen. Das werden auch unsere Gäste aus aller Welt spüren. Wir werden im Rahmenprogramm der WM vielfältige Möglichkeiten bieten, die Schönheiten der Insel kennenzulernen.

F3F ist wie kaum eine andere Modellflugklasse vom Wetter, insbesondere den Windbedingungen abhängig. Wir hoffen natürlich auf perfekte Bedingungen, können aber auch Probleme nicht ausschließen, die uns als Veranstalter vor schwierige Entscheidungen stellen könnten. In solchen Situationen bauen wir auch auf die Erfahrung der Teilnehmer, die uns das notwendige Verständnis entgegenbringen werden. Das gilt auch und insbesondere für das Auftreten im Gelände, da sich unsere Startstellen fast ausschließlich in sensiblen Naturschutzgebieten befinden und wir das Privileg genießen, dort ausnahmsweise fliegen zu dürfen.

Wir freuen uns auf ein großes Fest der F3F-Gemeinde und hoffen auf das notwendige Veranstalterglück. Wir haben unser Bestes getan! Seid herzlich willkommen!

Franz Demmler / Event-Director

 




Liebe Modellflugsportler aus aller Welt, liebe Gäste!

Ich heiße Sie zur Modellflug-Weltmeisterschaft im Hangsegelflug auf der schönen Insel Rügen im Landkreis Vorpommern-Rügen herzlich willkommen. Wir freuen uns auf einen Event, der nicht nur sportlich Herausragendes bieten, sondern auch in kultureller Hinsicht für alle Teilnehmer, Gäste und die beteiligten Gemeinden ein Höhepunkt des Jahres sein wird.

 

Als Landrat bin ich auch ein wenig stolz auf das umfangreiche  lokale Netzwerk aus Behörden, Gemeinden, Vermietern, Gastronomen bis hin zu den Landwirten und Grundstückeigentümern, das eine solche Veranstaltung von internationalem Rang erst möglich macht und von der Gastfreundschaft und Leistungskraft unseres Landkreises  zeugt. Und bitte nutzen Sie die freien Stunden zur Erkundung der Naturschätze und architektonischen Kleinode der Insel, die eine der schönsten im baltischen Raum ist.

 

Ich habe mit Freude die Schirmherrschaft über diese Weltmeisterschaft übernommen und wünsche allen Teilnehmern viel sportlichen Erfolg und dem Deutschen Aero Club das nötige Veranstalterglück!

Ralf Drescher / Landrat des Landkreises Vorpommern-Rügen

Dear Aeromodellers from around the world, dear guests!

I welcome you to the Aeromodelling World Chamoinships for RC gliders on the beautiful island of Rügen in the Vorpommern-Rügen district. We look forward to an event which will not only provide excellent sport, but also be a cultural highlight of the year for all participants, guests and communities involved.

As the district administrator, I am also very proud of the extensive local network of public authorities, communities, property owners, restaurateurs, through to farmers and landowners, that made hosting such an international event possible. This testifies to the hospitality and efficiency of our district.

And please use your free time to explore the natural treasures and architectural gems of the island - one of the finest in the Baltic region.

I am pleased to assume patronage of this World Cup. I wish all the participants sporting success, and the German Aero Club the necessary organiser's luck!

Ralf Drescher / District Administrator Vorpommern-Rügen

 



Dear Aeromodellers, dear Guests!

On behalf of the Aeromodelling Commission of the German Aero Club (DAeC), I would like to welcome you to the official website of the World Championship for slope soaring F3F model aircrafts.

It is a great honour to be chosen by the FAI to host this event. The World Championship will take place on Rügen Island, where the best aeromodellers in the world will showcase their skills.

We look forward to a week of top class competitive model flying, performed with the highest concentration and precision.

A special thanks to the organisers, who dedicate their free time to make such an outstanding event possible.

I would also like to thank the officials, sponsors and the countless volunteers who have already pledged their support to the competition.

I wish all participants a safe journey to the event, and a successful competition characterised by fairness and the pure joy of model flying.

Hans-Joachim Schaller
Chairman Bundeskommission Modellflug im DAeC

 


Liebe Modellpiloten, liebe Gäste!

Im Namen der Bundeskommission Modellflug des Deutschen Aero Club heiße ich alle Besucher der offiziellen Webseite der Weltmeisterschaft für ferngesteuerte Hangsegelflugmodelle der Klasse F3F herzlich willkommen.

Es ist uns eine besondere Ehre, dass der Weltluftsportverband FAI diese Weltmeisterschaft an uns vergeben hat und Modellflugsportler aus der ganzen Welt auf der Insel Rügen ihr Können unter Beweis stellen werden.

Wir freuen uns schon jetzt auf eine Woche Modellflugsport der Spitzenklasse, in der uns Wettbewerbsflüge mit höchster Präzision und absoluter Konzentration  präsentiert werden.

Den Organisatoren gilt ein besonderer Dank, die ihre Freizeit dafür verwenden, auf der Insel Rügen einen solch herausragenden Wettbewerb zu ermöglichen.

Mein Dank gilt auch den Offiziellen, den Sponsoren und den unzähligen Helfern, die schon jetzt ihre Bereitschaft zur Unterstützung der Veranstaltung zugesagt haben.

Allen Teilnehmern wünsche ich eine gute Anreise und einen erfolgreichen Wettbewerb, der von Fairness und Freude am Modellsport geprägt sein soll.

Hans-Joachim Schaller
Vorsitzender der Bundeskommission Modellflug im DAeC


News

Die können es die Polen 

F3F, WC-F3F, MFSC TUD - 8.06.15 19:46

"Das waren wieder ein paar tolle Tage mit meinen F3F Freunden in Polen! Ich bin noch ganz beschwingt von dem wirklich sehr schönen und abwechslungsreichen Wettbewerb. Für die diesmal daheim gebliebenen habe ich meine Eindrücke aufgeschrieben, damit sie wenigstens im Nachhinein etwas teilhaben können."

soweit die ersten Eindrücke von Axel, den Bericht findet ihr hier.


October 6'th - 13'th 2012